Kinotour: I am legend

Die Freaks im Kino – bisher geschah dies nur ein einziges mal – und an diesem Datum lief kein Film. Heute schafften wirs dann doch: Nach kurzem Kickern (eindeutig gewonnen) und Billiard (knapp verloren) ging es ins Kino – dank Sitzplatzreservierung natürlich auf den Top-Plätzen der 23h-Vorstellung. Gerüstet mit Maxi-Paketen Popcorn, Tacos und Cola wird eine bequehme Sitzposition gesucht, in der sich die Antiraucher-, Kostümverlei- und Bierwerbespots ertragen lassen.

Spartaner! Lust auf Riverdance?

Nach der Werbung die Breitbildwerbung aka Filmvorschau – noch einiges Sehenswertes dabei, die neuen Action- und Politikfilmchen sehen ganz brauchbar aus. Am meisten beeindruckt hat jedoch der Trialer zu “Meine Frau, die Spartaner und ich” – hier war einiges an Gelächter aus dem Saal zu hören. Sieht nach good-old-Scary-Movie-Filmchen aus.

Welcher Film?

Der Film selbst scheinteine Weiterentwicklung der üblichen Zombistreifen zu sein, allerdings haben die Untoten hier eine gewisse Intelligenz. Storymäßig recht einfach, trotzdem finden aufmerksame Zuschauer doch das ein oder andere Goodie. Wenn man jedoch einschläft bekommt man natürlich garnichts mit *keinenamennenn*.

Out of business

Nun könnte man ja nochwas machen, also mal ein paar Locations abgeklappert:

  • Diebels: Voll
  • Casablanca: Schließt gleich
  • V8: Schließt auch
  • Glashaus: Dunkel
  • Russischer Club Rasputin: Besser nicht:p

Das ist Wasser, kein Pipi

Ergebnis: Um 1:30 ist in Andernach nicht los – außer im McDonalds. Hier scheint sich zu dieser Uhrzeit das gesamte Nachtleben ab zu spielen – zwar nicht sehr voll, allerdings einige flüchtig bekannte Gesichter dabei. Mehr unserer Aufmerksamkeit erhielt ein Angetrunkener, welcher stundenlang damit beschäftigt war, allen zu erklären, dass er auf einer nassen Mauer saß, und den feuchten Fleck auf seiner Host nicht selber zu verantworten hat. Da er leider die Erklärungen des Personals zum Thema Rauchverbot nicht ganz erst nahm und Richtung Küche verschwand musste er dann leider gehen, aber dank der vielen schließenden Clubs kam reichlich Nachschub als Animationsprogramm.

Erst denken, dann Reden

Für weiters Gelächter sorgte unsere Runde dann selber: Wir alle kennen das: Frauen fangen mit einem Satz an, entscheiden sich dann um und machen mit einem anderen Thema weiter. Kommen dabei Fragen wie “Wie schmeckt eigentlich dein Penis?” zusammen wird man das bestimmt noch lange vorgehalten bekommen – für die Erinnerung ist hiermit gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.