BitBastelei #205 – DIY 32 Bit LED Shake Stick Kit (Banggood)

Starkregen? Perfekte Zeit um wieder mal ein Kit von Banggood auszugraben. Nachdem das letzte Blinken sich eher an Fortgeschrittene richtete, ist diesmal etwas für Einsteiger dabei: Alle Bauteile dieses Sets sind groß und sehr einfach zu löten. Am Ende erhält man einen „LED-Stab“, welcher durch hin-und-her-bewegen Muster in die Luft zeichnet.

Links zum Thema:

Arch Linux/Aur: stcgal zur Programmierung von STC 8051-Klonen

stcgal ist ein in Python geschriebenes Tool um 8051-Nachbauten der Firma STCMicro zu programmieren. Die MCUs verfügen über einen seriellen Bootloader und kommen vor allem in Produkten und Bausätzen aus Fernost als günstige Zentraleinheit zum Einsatz.

Da mit sdcc und MCU 8051 IDE bereits ein großer Teil des Toolsets im Repo und auf AUR rumfliegt habe ich stcgal nun auch mal hinzugefügt, so kann man ohne großes Gefummel eine komplette Bastelumgebung aufsetzen.

BitNotice #104 – Windows Server 2016: DHCP-Server einrichten

In fast jedem Netz gibt es ihn: Der DHCP-Server, welcher neuen PCs automatisch eine IPv4-Adresse zuteilt. In Heimnetzen läuft dieser meist gleich mit auf dem Router, wenn es komplexer wird kann es jedoch Sinn machen diesen auf einem Server laufen zu lassen. Nicht nur hat man deutlich mehr Optionen als die meisten Router geben, sondern auch die Möglichkeit über Clustering eine hohe Ausfallsicherheit zu erreichen.

BitNotice #103 – Windows Server 2016: Active Directory Grundinstallation

Windows Server 2016 steht vor der Tür – Zeit zu schauen, ob sich bei der Erstellung eines Active Directorys etwas geändert hat. Kurzfassung: Wer 2012R2 kennt  wird sich schnell zurechtfinden, aber da ich ohnehin für ein Testsystem am installieren bin schauen wir uns die Prozedur nochmal im Schnelldurchgang an.

 

OnePlusOne / TWRP / Android 6.0.x: Entschlüsseln nicht möglich

…und nur noch schnell ein Backup machen – oder auch nicht. Während der Erstellung eines Handy-Backups über TWRP auf meinem OPO konnte ich plötzlich den verschlüsselten Datenbereich nicht mehr freischalten. Zuletzt nutzte ich diese Funktion unter Android 5, entsprechend dürfte wohl Marshmallow der Verursacher sein.

Bei der Verschlüsselung wird beim OPO eine Funktion des Prozessors genutzt. Die hierzu verwendete API wurde offenbar in CM13 geändert, sodass TWRP an dieser Stelle in’s leere greift. Im passenden Bug-Report wurde das Problem bereits ausführlich behandelt, ein Patch für die Version 3.0.3 angekündigt – welche weiterhin auf sich warten lässt. Für die Übergangszeit hat AtAM1 ein passendes Image bereitgestellt. Mit dem konnte dann auch die Recovery an die Daten ran und ein Backup erstellen. Fein.

BitNotice #102 – Windows Server für’s Klonen vorbereiten (SYSPREP)

Spätestens wenn man einen Haufen Server benötigt und eine Virtualisierung einsetzt möchte man nicht dutzende male das Windows-Setup durchführen und seine wichtigsten Tools per Hand installieren. Einfach die Festplatte zu kopieren ist aber auch keine wirkliche Lösung, denn Windows hat intern IDs, welche im lokalen Netzwerk besser nicht mehrmals vorkommen sollten. Über das Tool „Sysprep“, welches praktischerweise in der der Standardinstallation schon dabei ist, kann man eine Windows-Installation schnell von eindeutigen Merkmalen befreien und so für das Klonen vorzubereiten. Das Tool steht in allen aktuellen Versionen zur Verfügung.

Bitte beachtet, dass je nach Windows-Lizenz nur eine gewisse Anzahl, Art und Hostkonfiguration abgedeckt ist, ein genauer Blick in die Lizenzvereinbarung ist entsprechend Pflicht.

Ergänzungen:

  • 2:14 – …159265… (SCNR)
  • 3:27 – Neu im Sinne von Windows-Einstellungen wurden zurückgesetzt, installierte Programme, Updates, etc bleiben erhalten

rsync vs. curlftpfs: mkstemp-Fehler

Hach ja, wenn Theorie und Praxis mal passen würden. Bei vielen meiner Server bietet der Anbieter einen kostenfreien Backupspeicher an. Gut, ob man dem Vertraut steht wo anders, aber eine weitere (verschlüsselte) Kopie kann ja nicht schaden, richtig?

Am schönsten wäre es für mich Borg einfach ein weiteres Repo auf dem Backupspeicher anlegen zu lassen. Leider gibt es da ein Problem: Der Anbieter bietet den Zugriff nur per FTP an, welches von Borg nicht nativ unterstützt wird.

Zwar ist es mit curlftpfs möglich den Server als lokalen Ordner einzubinden, allerdings unterstützt der Dateisystemtreiber viele Standardoperationen nicht wirklich und hat seit 2008 kein Update mehr gesehen. Mangels Alternativen bleibt wohl nur herumbasteln. Leider konnte ich mit keiner noch so exotischen Kombination – egal ob mount-Parameter oder loop-Devices – eine Funktionierende Umgebung für Borg kreieren, also muss ein weiterer Umweg als Workaround her.

Da lokal genug Platz vorhanden ist lautet das Konzept: Borg sichert in einen lokalen Ordner, der wird dann auf den FTP gespiegelt. Klarer Job für rsync, oder? Naja, sieht die Software anders:

Glücklicherweise betrifft das Problem wohl ausschließlich die mkstemp-Funktion, welche rsync nur für temporäre Kopien benötigt. Diese werden Standardmäßig auf dem Ziel erstellt, lassen sich über einen passenden Parameter aber auch in anderen, lokalen Ordnern ablegen. Der komplette Befehl lautet dann z.B.

So werden nur noch die wirklichen Zieldaten auf dem FTP-Server abgelegt und die Kopie scheint zuverlässig zu funktionieren. Alles nicht sonderlich schön, aber immerhin funktioniert das Konstrukt und eine weitere Kopie liegt irgendwo rum. Man könnte natürlich auch einfach NFS/iSCSI/… anbieten, aber das wäre ja moderne Technik…

BitBastelei #204 – Linux-Shell-Erweiterung: Powerline für Bash/vim/tmux & Co

powerline-miniAls Bastler arbeite ich recht viel auf der Linux-Konsole – ein mächtiges Werkzeug, aber nicht unbedingt übersichtlich. Mit dem Tool „powerline“ kann man mit überschaubarem Aufwand die Shell aufhübschen und um diverse Widgets ergänzen. Während Dinge wie Wettervorhersage für mich eher nach unnötiger Spielerei aussehen sind z.B. Statusinformationen in GIT-Ordnern oder der aktuelle Batteriezustand wertvolle Helfer.

Die Installation kann bei Arch, Gentoo und Debian über bereitgestellte Pakete erfolgen, alternativ lässt sich der distributionsunabhängige Python-Paketmanager „pip“ verwenden. Alle Installationsmethoden werden in der Doku beschrieben.

Konfigurationen

https://gist.github.com/adlerweb/14f7543479645483b01e679d7ca307b7

 

virt-manager/libvirt: Installation nicht möglich: virtlogd-sock

Beim Erstellen einer neuen VM über virt-manager erhielt ich heute folgende Meldung:

Ursache ist das Logging, welches in einen eigenen Dienst ausgelagert wurde. Neben libvirtd muss nun auch virtlogd vor dem Start der VM geladen werden. Für systemd-Nutzer heißt das also…

 

BitBastelei #203 – TP-Link WR841 Router-Unbrick mit TFTP

Geht bei der Aktualisierung eines Routers etwas schief, z.B. weil das Stromkabel gezogen wird, kann es passieren, dass sich der Router nicht mehr starten lässt. Über das Protokoll „TFTP“ lässt sich mit passender Software ein solcher Router jedoch schnell wieder reparieren.

  • IP: 192.168.0.66/24
  • Dateiname (Version 9): wr841nv9_tp_recovery.bin
  • Windows-Server: TFTPd32

Eine Kurzfassung des Videos findet sich bei Freifunk Mayen-Koblenz.

Warning: Nerd inside