BitBastelei #465 – Mikrocontroller-Taktquellen: Quarz, Resonator, RC-Oszillator

BitBastelei #465 - Mikrocontroller-Taktquellen: Quarz, Resonator, RC-Oszillator

(2 GB) 00:33:37

2021-11-28 11:00 🛈

Eigentlich alle aktuellen Systeme arbeiten ihre Aufgaben mit einem mehr oder weniger festen Takt ab. Bei Mikrocontrollern üblicherweise im Bereich einiger 10 bis 100 MHz. Aber wo kommt der Takt überhaupt her? Und kann man durch geschickte Wahl der Bauteile vielleicht bei Platz oder Preis etwas sparen?

Inhalt

  • 00:00 Prozessoren und Takt
  • 01:06 Taktquellen: Quarze
  • 02:42 Teiler und Multiplikatoren
  • 05:19 Taktquellen: Resonatoren
  • 08:52 Taktquellen: Interner RC-Oszillator
  • 12:06 Takteinstellungen AVR ATMega (Arduino)
  • 20:54 Takteinstellungen AVR ATTiny (Arduino)
  • 21:49 Takteinstellungen STM32 (Arduino)
  • 23:19 Takteinstellungen STM32 (STM32CubeMX)
  • 32:14 EOL

Links zum Thema

Transparenz

Die gezeigten Geräte wurden selbst gekauft und bezahlt.

BitBastelei #464 – Andoer Fotolicht: Besser als erwartet

BitBastelei #464 - Andoer Fotolicht: Besser als erwartet

(2 GB) 00:28:52

2021-11-21 11:00 🛈

Beim Shopping von Videomaterial ist mir eine günstige Videoleuchte entgegen gefallen. Da ich ohnehin Ersatz für meine aktuelle “Lampe”, welche eigentlich eine Powerbank ist, suchte wanderte Sie also gleich mit in den Warenkorb. Also werfen wir mal einen Blick auf und natürlich auch in die Lampe und schauen.

Inhalt

  • 00:00 Aktuelle Lichtsituation
  • 02:25 Produkt und erster Test
  • 05:19 Strommessung
  • 07:30 Flackertest
  • 08:35 Innenleben
  • 10:32 Board
  • 16:16 Anleitung
  • 17:43 Farbtreue
  • 22:03 Spannungstests: LiFePO4 statt Alkaline

Links zum Thema

Transparenz

Das Gerät wurde selbst gekauft und bezahlt. Ich bin Teilnehmer bei den Partnerprogrammen von amazon.de und aliexpress.com. Durch Nutzung der mit Stern (*) gekennzeichneten Links im Video oder auf meiner Webseite erkennt der Anbieter, dass Ihr über meine Seite zu ihnen gefunden habt. Ich werde prozentual an hierüber erzielten Umsätzen beteiligt, die Preise ändern sich hierdurch für Käufer*innen nicht.

BitBastelei #463 – TAN-Generator: Wirklich defekt?

BitBastelei #463 - TAN-Generator: Wirklich defekt?

(2 GB) 00:12:23

2021-11-14 11:00 🛈

Einen TAN-Generator von Kobil hatten wir hier ja schon mal gesehen, diesmal habe ich einen vor der Nase, welchen ich “zum Entsorgen” bekommen habe. Kaputt wäre er, könne man nichts machen, ein Neuer sei schon bestellt, aber die Batterie könne man ja eventuell noch brauchen. Naja, so schnell schreibe ich den nicht ab – insbesondere, da das Display noch zu funktionieren scheint.

Inhalt

  • 00:00 Der Gerät
  • 01:29 Zerlegerei
  • 03:29 Ist Alkohol eine Lösung?
  • 04:51 Trace- & Batterie-Test
  • 06:00 Zusammenbau
  • 07:56 Trockentest
  • 10:28 Echttest
  • 10:55 Abschlussrant

Transparenz

Das Gerät wurde mir von Bekannten kostenfrei überlassen.

BitBastelei #462 – MBrush: Mobiler Drucker

BitBastelei #462 - MBrush: Mobiler Drucker

(2 GB) 00:29:54

2021-11-07 11:00 🛈

Auch wenn viel über Digitalisierung geredet wird: Leider kommt man noch immer nicht an Papier und den dazu nötigen Druckern vorbei. Einen etwas anderen habe ich heute in der Hand: Den MBrush. Technisch ist es ein Tintenstrahl-Druckkopf, welcher jedoch nicht am üblichen Gestänge für A4-Blätter hängt, sondern per Hand und Sensor funktioniert. Laut Hersteller soll man so auf beliebige Flächen drucken können. Ob das funktioniert?

Inhalt

  • 00:00 Meine Anforderungen
  • 03:25 Gerätebeschreibung & Lieferumfang
  • 07:01 Inbetriebnahme
  • 11:28 Abstandshalter
  • 12:34 Anleitung & Druckschablonen
  • 15:29 WLAN einrichten
  • 16:20 Webinterface
  • 20:38 Eigenes Motiv drucken
  • 22:34 Drucken auf Holz & Plastik
  • 23:51 Sinnvolle Nutzung
  • 24:17 Schwächen
  • 27:01 Fazit

Links zum Thema

Transparenz

Das Gerät wurde selbst gekauft und bezahlt. Ich bin Teilnehmer bei den Partnerprogrammen von amazon.de und aliexpress.com. Durch Nutzung der mit Stern (*) gekennzeichneten Links im Video oder auf meiner Webseite erkennt der Anbieter, dass Ihr über meine Seite zu ihnen gefunden habt. Ich werde prozentual an hierüber erzielten Umsätzen beteiligt, die Preise ändern sich hierdurch für Käufer*innen nicht.

BitBastelei #461 – Batteriebetriebener Springbrunnen

BitBastelei #461 - Batteriebetriebener Springbrunnen

(2 GB) 00:45:01

2021-10-31 11:00 🛈

Eine gute Quelle für zweifelhafte Technik dürften Teleshopping-Anbieter sein. Ein solches hat es nun auf meine Werkbank geschafft. Ein Springbrunnen. Mit Batterien. In dem das Wasser zwischen den Batterien fließt. What could possibly go wrong? Nun, wenig überraschend haben Elektrik und Wasser einen Weg zueinander gefunden.

Inhalt

  • 00:00 Gerät und Schadensaufnahme
  • 06:32 Pumpentest
  • 13:56 Platinenanalyse
  • 22:56 Hallsensoren und Transistoren
  • 31:08 LDO-Test und Kurzschlusssuche
  • 37:52 Ansteuerung übergehen
  • 42:27 Fertig.

Fehler und Ergänzungen

  • 05:01 Bauteile in Transistor-ähnlicher Bauform. Es sind natürlich keine Transistoren.
  • (07:16 Böser Frame. Naja, nichts wichtiges Verloren…)
  • 18:40 Zweiseitige Platine, einseitig Bestückt.
  • (22:20 Ich glaub ich muss da mal eine andere Kamera hinhängen. Die Bildfehler und die Farbtreue sind – sagen wir verbesserungswürdig)
  • 23:10 Hallsensoren. Nicht Schall.

Transparenz

Das Gerät wurde definitiv nicht selbst gekauft. Es stammt aus dem Bekanntenkreis und am Ende wieder dorthin zurück.

BitBastelei #460 – Shelly 2.5: Smart-Switch für “in die Dose”

BitBastelei #460 - Shelly 2.5: Smart-Switch für "in die Dose"

(2 GB) 00:28:16

2021-10-24 10:00 🛈

Wenn es um “Smart-Switches”, also WLAN-Adapter für feste Installationen, geht, dann sind die Platzhirsche vermutlich Sonoff und Shelly. Das Grundmodell “Sonoff Basic” hatte ich ja schon öfter hier, ist aber unpraktisch, wenn man z.B. ein Licht weiterhin auch per Schalter schalten möchte. Ein Touch-Switch kann hier helfen, passt aber optisch oft nicht zum bestehenden Schalterprogramm. Hier möchte Shelly mit ihren Geräten ansetzen: Sie sind extrem klein, bieten bei diesem Modell 2 Ausgänge und können – ähnlich wie mein Optokoppler-Board – auch 230V-Eingänge abfragen. So lassen sich die Geräte sowohl per Schalter als auch WLAN steuern und nichts kommt sich in die Quere. Zu schön um wahr zu sein? Nunja, so ganz ohne Haken kommt das Paket natürlich nicht.

Inhalt

  • 00:00 Andere Smart-Aktoren und Sensoren
  • 01:30 Shelly 2.5 – was bekommen wir?
  • 04:59 Anschluss
  • 07:06 App-Installation
  • 07:52 Web-UI ohne App
  • 10:23 Manuelle App-Einrichtung
  • 11:08 Energiemessfunktion
  • 12:22 Eingänge
  • 14:04 Regelwirrwarr: Relais vs. Kapazitiv/Induktiv
  • 16:23 Regelwirrwarr: Gerätedosen und Nachrüstpflichten
  • 20:41 Regelwirrwarr: Hochtemperaturnetzteil
  • 24:31 Fazit (ja, mit kaputtem Ton)

Links zum Thema

Fehler und Ergänzungen

  • 07:52 Über die App konnte ich das Gerät nicht einrichten. Es wurde nicht gefunden.
  • 13:22 Für Personen mit kaputtem Sarkasmusdetektor: Niemals Grün/Gelb für irgendetwas außer Schutzleiter nutzen.
  • 17:22 Schraublöcher. Nicht Schrauben.
  • 20:01 Je nach Verlegung und Länge.
  • 20:11 Je nach Interpretation. Einige sagen, dass eine Lampe nie ?10A kommen kann und das daher passt. Andere haben schon vom Heimwerker*innen nachgerüstete Steckdosen und IR-Heizstrahler hinter leicht angekokelten Lichtschaltern gefunden und sind da etwas vorsichtiger.
  • 21:09 Wohlgemerkt: Das Wärmebild ist im Leerlauf, ohne Last und außerhalb der Dose mit besserer Kühlung
  • 22:17 H07V-U müsste das sein. Einige Varianten sind auch bis 90°C zugelassen.

Transparenz

Das Gerät wurde selbst gekauft und bezahlt. * Ich bin Teilnehmer beim amazon.de Partnerprogramm. Durch Nutzung von Amazon-Links im Video oder auf meiner Webseite erkennt Amazon, dass Ihr über meine Seite zu ihnen gefunden habt. Ich werde prozentual an hierüber erzielten Umsätzen beteiligt, die Preise ändern sich hierdurch für Käufer*innen nicht.

Qt5: LoadLibrary-Fehler mit RDP unter Windows (ATI, OpenGL, Nextcloud)

Das Qt-Framework wird von vielen Projekten genutzt um grafische Oberflächen auf allen Betriebssystemen einheitlich entwickeln zu können. Bekannte Softwarepakete, welche Qt nutzen, sind unter Anderem: Nextcloud-Client, Owncloud-Client, FileZilla, Quassel, Mumble, MiniTube, Bitcoin-Qt, Scribus, LuminanceHDR, Audacious, Clementine, LMMS, VLC, AviDemux-qt, Shotcut, OpenShot, LibreCAD, FreeCAD, OpenSCAD, QOwnNotes, Calibre, KeePassX, KeePassXC, Wireshark und BlueStacks.

Eigentlich eine praktische Sache, jedoch mit einem Haken: Mit Qt5 versuchte man viele grafische Operationen per Hardwarebeschleunigung zu erledigen. Dies sorgt für schnellere Programme und weniger Systemlast. Für die Ansteuerung der Grafikkarte nutzt man hierbei OpenGL, welches auf allen gängigen Betriebssystemen verfügbar ist. Leider tritt man sich hierbei auch einige Probleme ein, so ist z.B. Windows dafür bekannt qualitativ zweifelhafte Treiber zu verteilen, welche stark auf Gaming optimiert sind, aber bei anderen Operationen gerne ins Straucheln kommen.

Ein recht verbreitetes Problem tritt dann auf, wenn eine AMD-Grafikkarte wie z.B. Radeon oder im System steckt, man jedoch auf den Windows-Rechner per Remote Desktop (RDP) zugreift. Windows lädt – auch wenn RDP genutzt wird – die Grafikkartentreiber. Ein Fehler in den ATI-Treibern, welcher bereits seit Ende der 2010er-Jahre bekannt ist, führt jedoch dazu, dass in RDP-Sitzungen Grafikoperationen nicht in Software ausgeführt oder von der Grafikkarte berechnet und zurückgegeben werden, sondern sie versuchen diese Trotzdem komplett in der GPU zu verarbeiten und brechen die Anfrage letztendlich ab. In vielen Anwendungen äußert sich das in fehlenden Grafikelementen oder Fehlermeldungen. So lässt sich z.B. der Nextcloud-Client gar nicht starten und Quittiert den Versuch die GUI per RDP zu öffnen mit einem fatalen Fehler. Es ist somit nicht möglich die Software per RDP zu starten.

Fehlermeldung NextCloud-Client: “LoadLibrary failed with error 87: The parameter is incorrect.”

Glücklicherweise kann man sich hierbei einer Eigenheit von “Shared Libraries” zu nutze machen, welche peeter123 auf GitHub vorschlägt: Jede App bevorzugt seine eigene Version, nur wenn sie selbst nichts mitliefert wird auf jene des Systems zurückgegriffen. Im Falle des OpenGL-Bugs kann man also einfach statt der Microsoft/ATI-Version eine weniger kaputte nutzen. Hierzu eignet sich z.B. die Variante des Mesa-Projektes, welche die OpenGL-Operationen nicht direkt an die Grafikkarte sendet. Um diese nun einzubinden lädt man auf der Releases-Seite die letzte Release-Version für mingw herunter (mesa3d-xx.yy.zz-release-mingw.7z), öffnet diese (z.B. mit 7Zip) und kopiert aus dem Ordner x64 (für 64-Bit-Systeme) die Datei “opengl32.dll” in den Ordner des betroffenen Programms, also z.B. C:\Program Files\Nextcloud. Hierdurch greift die Änderung nur für diese eine App und beeinflusst nicht alle installieren Programme. Fortan sollten die Operationen der Software ohne GPU-Treiber laufen und die Applikation somit auch per RDP lauffähig sein.

Durch diese Änderung verliert man zur potentiell etwas Geschwindigkeit in der betroffenen App, dies sollte bei aktuellen Systemen aber nicht groß auffallen – insbesondere, wenn man diese ohnehin nicht häufig aktiv nutzt. Immerhin ist die Software so auch remote nutzbar. Mit fortschreitender Migration auf Qt6 sollte sich das Problem mit der Zeit auch ganz von selbst erledigen: Dies nutzt statt OpenGL die jeweiligen Funktionen des Betriebssystems, welche auch auf Windows nicht ganz so kaputt sind.

BitBastelei #459 – Entstör-Zwischenstecker. Oder doch eher Strom-Magie?

BitBastelei #459 - Entstör-Zwischenstecker. Oder doch eher Strom-Magie?

(2 GB) 00:19:08

2021-10-17 10:00 🛈

Im HiFi-Bereich tummeln sich so einige seltsame Konstrukte herum, ein solches ist mir nun vor die Nase gekommen: Ein Zwischenstecker des Typs Berker 0111 für die Steckdose soll “Störungen” verhindern. Welche? Steht nicht drauf. Wie? Offenbar auch Geheim. Einzige Angabe: 400W. Also packen wir uns mal den Schraubendreher und schauen, ob wir das Geheimnis lüften können.

Inhalt

  • 00:00 Was ist das überhaupt?
  • 01:10 Sicherungen
  • 03:23 Innenleben
  • 08:47 Induktivitätsschätzung
  • 09:47 Zusammenbau
  • 10:51 Simulation: resistive und kapazitive Lasten
  • 14:45 Anstiegszeit und EMV
  • 16:40 Macht es Sinn?

Transparenz

Das Gerät ist in einer alten Installation aufgetaucht. Die ursprüngliche Quelle kann nicht ermittelt werden.

BitBastelei #458 – iMAX B6 Displaytausch & 3S-Akku laden

BitBastelei #458 - iMAX B6 Displaytausch & 3S-Akku laden

(2 GB) 00:21:14

2021-10-10 10:00 🛈

Wie war das mit den Hölzchen und Stöckchen? Eigentlich wollte ich nur “mal schnell” den Akku meines DIY-Bohrschraubers laden. Da ich dessen BMS noch nicht gemessen habe sollte es der iMAX B6 richten, der dank Li-Ion-Einstellungen und Balancing dafür eigentlich perfekt geeignet ist. Dummerweise hat die berüchtigte Bastelkiste wieder zugeschlagen: Das Display ist defekt. Also gehen wir mal eine Runde reparieren.

Inhalt

  • 00:00 Intro
  • 00:10 Akkuanforderung
  • 00:51 Imax-Unfall
  • 05:15 Reparatur
  • 08:09 Lichtprobleme
  • 10:14 Mini-Funktionstest
  • 11:13 Balancing-Anschluss
  • 16:13 Akku laden
  • 18:49 Steckersicherung
  • 20:31 Fertig.

Fehler und Ergänzungen

  • 00:24 Leer im Sinne von ca. 3.5V/Zelle. Eigentlich noch einiges an Kapazität, bei hoher Last bricht die Spannung jedoch so weit ein, dass die Schutzbeschaltung anspricht

Transparenz

Die gezeigten Geräte wurden selbst gekauft und bezahlt.

Raspian: AbhängigkeitsFehler bei Upgrade von Buster zu Bullseye (unreleased)

Normalerweise ist ein Upgrade von Debian zu einer neueren Version keine große Sache: System in aktuellen Release aktualisieren (apt dist-upgrade), Sources anpassen, full-upgrade, fertig. Leider scheint Raspian hier wieder eine Extrawurst zu benötigen. Nach Ändern der Sources von Buster (Debian 10) zu Bullseye (Debian 11) gab es beim full-upgrade einen Abhängigkeitsfehler:

Calculating upgrade... Error!
Some packages could not be installed. This may mean that you have
requested an impossible situation or if you are using the unstable
distribution that some required packages have not yet been created
or been moved out of Incoming.
The following information may help to resolve the situation:

The following packages have unmet dependencies:
 libc6-dev : Breaks: libgcc-8-dev (< 8.4.0-2~) but 8.3.0-6+rpi1 is to be installed
E: Error, pkgProblemResolver::Resolve generated breaks, this may be caused by held packages.

Manuell festgenagelte Pakete gab es meinerseits nicht, entsprechend hätte ich erwartet, dass die Abhängigkeiten automatisch aufgelöst werden können. Abhilfe schaffte letztendlich das Update von GCC vor dem full-upgrade mittels apt install gcc-8-base per Hand zu installieren. Hierdurch wurden die beteiligten Pakete vorab aktualisiert und das Abhängigkeitsproblem somit aufgelöst.

Vorsicht: Bullseye für Raspian ist auch 2 Monate nach dem Release von Debian 11 noch nicht offiziell freigegeben. Viele Systemteile, die Raspian gegenüber einem “echten” Debian ändert, sind noch nicht lauffähig. So startet nach dem Update beispielsweise dhcpcd nicht mehr. Schaltet man die Raspian-Anpassungen ab (z.B. in dem man Systemd, Networkmanager o.Ä. nutzt) ist das System jedoch prinzipiell lauffähig.

Nerd Inside