Von Börhs und Becks

Es ist wieder soweit: Wahltag – oder eher Zahltag, denn in der anstehenden Landtagswahl dürfte sich auch erkennen lassen, wie zufrieden die Bürger mit der großen, schwarz-rot gestreiften Mischung im Bundestag ist. Insgesamt 15 Parteien sind zur Wahl angetreten, auch wenn die Plakatwände auch auf mehrere hundert Parteien hindeuten.

Natürlich sind auch wieder die alten Bekannten wie SPD, CDU, FDP und die Grünen mit von der Partie. WASG nicht zu vergessen. Dann wärn da auch noch die mehr oder weniger freien Wähler und natürlich die Republikaner, die anscheinend ein übergroßes Werbebudget besitzen. Auch die NPD ist wie immer mit entsprechender Werbefront vertreten. Die Grauen dafür ganz ohne, von denen lässt sich weder Werbung noch eine ansehnliche Website finden. und dann gehts auch schon los: Wem sagt MUT was? Die Mensch, Umwelt und Tierschutzpartei – vorallem das Logo hat was von den Illuminaten. Die Ökologisch-Demokratische Partei gibt sich mit dem Wahlspruch “Blick in die Zukunft” wohl als Hellsehervereinigung aus und die biebeltreuen Christen – gute Frage – deren Seite streikt, aber ich vermut das Programm ist das gleiche wie schon die letzten 2000 Jahre. Die Allianz für Gesundheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit möchte den Atomkrieg verhindern – schönes Ziel, aber eine Partei, die das nicht möchte möchte ich erst mal sehen. Aufbruch für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit glaubt an Naturmedizin und die Deutsche Seniorenpartei möchte den alten Menschen für ihre letzten Lebensjahre wieder künstliche Gelenke & Co. sponsern.

Wieder einmal viele mehr oder weniger sinnvolle Parteien – das Ergebnis steht ohnehin schon fest: Die 6.262 € Schulden pro Einwohner bleiben und wie in den letzten 59 Jahren steht entweder CDU oder SPD steht an der Spitze.

Ein Gedanke zu „Von Börhs und Becks“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.