LED-Benchmark: Kampf der Dioden

Bereits seit einigen Wochen werkelt in meinem Wohnbereich eine LED-Lampe. Heut ist nun das zweite Modell für meinen Arbeitsbereich eingetroffen. Hier ein kleiner Vergleich.

Anfangen werde ich mit den Daten der “Wohn-Lampe”. Es handelt sich um ein 230V-Modell mit E14-Sockel und 78 LEDs, welche für ca. 16EUR bei einem großen Elektroversand bestellt werden kann. Im Shop findet sich keine Typenangabe, über die Verpackung lässt sich aber der Vertreiber samt Datenblatt ermitteln.

Die “Arbeits-Lampe” ist ein Modell mit nur einer Hochleistungsdiode. Das Gehäuse fungiert als Kühlkörper. In der Ausführung mit E28-Sockel und einem Spannungsbereich von 85-265V ist sie über einen Onlineshop aus Hongkong für umgerechnet 11,50EUR incl. Versand erhältlich. Das “Datenblatt” des Pappkartons ist mit Kuli ausgefüllt und enthält nur eine Hand voll Daten.

Übersicht der Herstellerangaben:

Bezeichnung Wohn-Lampe Arbeits-Lampe
Hersteller/Vertreiber LEDGalaxy ??
Modell JDR-1478-W ZV1-1? (Unleserlich)
LEDs 78 1
Farbe Weiß (6500°-8000°K) Weiß
Leistung 2,5-3W 3W
Spannung 230V 85-265V
Sockel E14 E28

Optisch fällt direkt auf, dass das Arbeits-Modell trotz des größeren Sockels durch die 1-LED-Technik deutlich kompakter ist. Das Wohn-Modell war Dank 63mm Durchmesser ohne Modifikation der Fassung nicht nutzbar. Dafür ist die Abwärme des 78er Modells geringer. Während diese Lampe auch nach längerem Betrieb lediglich Handwarm wird kann der Kühlkörper samt LED mit einem stark belastetem Notebook-Netzteil mithalten und ist knapp unter der “Zu warm zum festhalten”-Grenze.

Es folgen einige meiner Messwerte – diese sind nicht unter Laborbedingungen angefertigt […blabla…] aber sollten eine grobe Abschätzung zulassen.

Bezeichnung Wohn-Lampe Arbeits-Lampe
Lichtstärke
1m Abstand, frontal
100Lux 800Lux
Lichtstärke
1m Abstand, 10°
85Lux 35Lux
Lichtstärke
1m Abstand, 20°
70Lux 15Lux
Verbrauch
30 Sekunden nach Einschalten
6,0W 3,2W
13097
13092

Wie man sieht kann die Wohn-Lampe die angegebenen 45° ausspielen und sorgt auch in den Randbereichen für eine respektable Ausleuchtung. Das Streu-Licht einer Reflektorlampe kann sie nicht ersetzen, dagegen hält der Verbrauch von 6W – ob man nun eher auf Ausleuchtung oder Verbrauch schaut muss man selbst entscheiden. Ich habe zur Sicherheit neben der LED, welche als normale Durchgangs- und Lesebeleuchtung ausreichend ist, eine zusätzliche Leuchtstofflampe, welche bei Besuch o.Ä. genutzt werden kann.

13087
13082

Die Arbeitslampe hat exakt einen Anwendungsbereich: Punktuelle Ausleuchtung. Hier dürfte sie mit über 800Lux die meisten Glühlampen übertrumpfen. Ebenso deutlich wie die frontale Lichtstärke ist auch der Einbruch der selbigen in den Randbereichen – für Räume definitiv ungeeignet. Dafür wird der Verbrauch mit etwas über 3W nochmal halbiert. Dem Angegeben Spannungsbereich zu Urteilen könnte bei 110V sogar eine noch bessere Effizienz drin sein. Für die Beleuchtung meiner Bastelecke ist die Lampe kein Fehlgriff – das Licht Trifft präzise wie im OP auf meine Steckbretter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.