Ist das Internet ein Spannernetz?

Wie sich doch der Abend wenden kann… Eigentlich war ich auf der Suche nach der Coverversion eines Liedes, welche ich vor einigen Monaten auf einem Festival hörte. Keine Band, es lief einfach. Das Internet ist da natürlich meine erste Anlaufstelle und schnell fand ich auch den Namen des Projekts, welches unter anderem diesen Song produzierte. Es stellte sich heraus, dass dieses Ein-Mann-Projekt Anfang dieses Jahrzehnts einen wahrhaften Kult im Netz auslöste und weit bekannt war. Heute thront auf der Startseite nurnoch ein Banner von 2006 – das Projekt wurde aufgelöst, die eigentlichen Inhalte sind verschwunden.  Seltsam, wie kann ein Projekt verschwinden – das Internet vergisst üblicherweise nichts, vorallem wenn etwas hundertfach verlinkt wurde und selbst die Wikipedia einen Kurzen Artikel über das Genre, welches nahezu alleinig durch dieses Projekt abgedeckt wurde, besitzt. Jedes Partyfoto, jeder schlecht formulierte Foreneintrag und jedes Profil verfolgt einen noch Jahre später – das Internet vergisst nichts.  Unter diesem Motto machte ich mich weiter auf die Suche und fand nach Stunden eine Menge Material des Autors: Die bereits erwähnten Forenprofile,  Webprojekte, Blogs, Lebensläufe, den Heiratsantrag seiner späteren Frau, Glückwünsche zur Geburt seines Kindes und schlussendlich – seine Todesanzeige. Da zeigt sich wieder wie vergänglich das Netz sein kann: Alles an dem er gearbeitet hatte ist verschwunden – nur seine Lebensgeschichte ist in aller Ausführlichkeit im Netz zu finden. Das Netz vergisst offenbar doch.

3 Gedanken zu „Ist das Internet ein Spannernetz?“

  1. Bei den Sachen, die ich bisher gesucht hatte, sind die Dateien meistens noch dabei gewesen, waren aber meistens Dateien unter 1MB. Vielleicht ist das das Geheimnis 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.