MySQL: Wuchernde Log-Dateien (mysqld-bin.xxx) zähmen

Je nach Konfiguration können MySQL-Server bei vielen Anfragen die Festplatte mit Binärdateien des Namens mysqld-bin.(zahl) füllen. Hintergrund: In diesen Dateien zeichnet der Server alle Anfragen auf, welche den Datenbestand verändern (also INSERT, UPDATE, etc). Das kann z.B. zur Datenrettung bei Abstürzen oder zur Replikation bei der Verwendung mehrerer Server hilfreich sein. Hat man jedoch nur beschränkt Speicherplatz zur Verfügung können diese Dateien zum Problem werden.

Log einmalig löschen

Benötigt man nur einmalig den Speicherplatz kann man sich mit einem passenden MySQL-Befehl behelfen. Hierzu schaut man sich die durchnummerierten Log-Dateien an und überlegt sich einen Zeitpunkt, der als neuen Startpunkt dienen soll. Transaktionen vor diesem Zeitpunkt können bei Ausfällen ggf. Beschädigt werden, daher empfielt es sich einen Zeitpunkt zu wählen, der kurz vor dem letzten Backup liegt. Der Befehl lautet dann z.B.:

Log abschalten

Duch Abschaltung der Log-Funktion ist das Problem schnell und dauerhaft behoben, allerdings verliert man die Möglichkeit mehrere Server zu verwenden und kann unter Umständen bei Ausfällen (Absturz, Stromausfall, etc) Daten verlieren. Zum Abschalten öffnet man die Konfigurationsdatei im Editor seiner Wahl – diese findet sich üblicherweise unter /etc/mysql/my.cnf oder /etc/my.cnf. Im Abschnitt [mysqld] sollte ein Eintrag “log-bin” zu finden sein, eventuell noch mit einer Zahl oder einem Dateinamen dahinter. Diesen inaktiviert man durch Vorstellen eines Raute-Zeichens:

Nachdem der MySQL-Server neu gestartet wurde legt er keine weiteren Dateien an. Alte Einträge müssen ggf. wie weiter oben beschrieben entfernt werden.

Loggröße einschränken

Ein guter Mittelweg ist es meist Logs anzulegen, um alle damit verbundenen Optionen nutzen zu können, das Alter jedoch zu beschränken. Ich mache täglich eine Sicherung, damit ist sichergestellt, dass ich Daten mit >24h nicht aus dem Log widerherstellen muss. Um bei Störungen des Backup jedoch etwas Puffer zu erhalten lasse ich Logs 3 Tage stehen. Hierzu nutzt man die oben beschriebene Konfigurationsdatei und sucht im Abschnitt [mysqld] nach dem Eintrag “expire_logs_days”. Ist er vorhanden kann er passend modifiziert werden, andernfalls fügt man die Zeile in der Nähe von log-bin ein. Um Logs nach 3 Tagen zu löschen lautet die Konfiguration:

Nach einem Neustart des MySQL-Servers werden ältere Logs automatisch gelöscht, zukünftig werden sie nur noch 3 Tage aufbewahrt.

Durch die Änderung konnte ich “mal schnell” mehr als 10GB an alten Logs vom betroffenen Server kratzen – bei einem embedded-System mit 16GB Speicher nicht grade unerheblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.