Kurztest VP9 vs. X.265

Rendering fertig und nächstes Projekt kopiert noch, also mal ein schneller Blick wie sich VP9 inzwischen schlägt.

Quellmaterial sind 85 Sekunden Video, davon 8 Sekunden Standbild und 12 Sekunden 50:50. Das Rendering erfolgt über MLT mit x265 1.9 bzw. libvpx 1.5.0 auf einem Intel Xeon W3680 Hexacore. Beide werden mit einem CRF von 23 angesteuert (jaja, ist übertrieben hoch).

VP9 ist beim Encoding klar im Nachteil, da standardmäßig nur ein einziger Kern genutzt werden kann.

VP9 benötigt für das Rendering 18:40 Minuten, die Zieldatei belegt 141MB. Die Bitrate liegt bei durchschnittlich 13491kb/s.

X265 liegt mit 09:40 Minuten knapp darunter. Die Zieldatei ist mit 37MB jedoch deutlich kleiner. Die Bitrate liegt im Schnitt bei 3475kb/s.

Die Bildqualität können andere beurteilen, ich sehe mit dem Auge nichts.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.