BitBastelei #262 – Induktionskochfeld

Wer warm Essen möchte und nicht nur auf Fertigkost setzten möchte kommt um einen Herd wohl kaum herum. Inzwischen sind dort immer häufiger Induktionskochfelder zu finden, welche eine höhere Effizienz versprechen. Da ich ohenhin etwas derartiges brauchte und ein portables Gerät grade im Angebot durchlief schauen wir doch gleich mal rein.

Inhalt

01:45 Was ist Induktionskochen?
03:39 Lieferumfang des Produktes
06:05 Erster Test
11:12 Technische Beobacktungen
11:46 Öffnen des Gerätes
17:01 Blick auf die Platinen
24:42 Erste Messungen
25:29 Klassisches vs. Induktionskochfeld

Link

http://amzn.to/2j5Cykq
Affiliate-Link: Durch Nutzung erfährt Amazon, dass Ihr durch mich verwiesen wurdet. Ich erhalte einen Teil eures Einkaufswertes als Werbekosten. Für Euch ändern sich die Preise natürlich nicht.

2 Gedanken zu „BitBastelei #262 – Induktionskochfeld“

  1. Hallo, ich habe eine Frage zu dem Induktionskochfeld.
    Wir suchen ein Kochfeld, welches mit Gleichspannung arbeiten kann. Auf einem Schiff haben wir nur einen Gleichstromgenerator. 220 Volt 12 KW.
    Durch den Gleichstrom haben wir natürlich Probleme mit den Schaltern. Die Schalter haben immer nur eine sehr kurze Lebenszeit.
    Beim zerlegen des Induktionsfeldes fiel mir auf, dass gleich im Eingang ein Gleichrichter sitzt und den normalen 220 Ac in Dc wandelt. Trifft das zu?
    Wenn ja, könnten wir doch auch das Gerät gleich mit Gleichstrom betreiben.
    Gruß aus dem Norden

  2. Hm… Von der Technik wäre es möglich diese Felder auch DC-Kompatibel zu machen. Leider gibt es auch einige Modelle, die die Netzfrequenz entweder als Taktgeber oder für eine Zero-Crossing-Erkennung nutzen. Ich habe hier keine offensichtliche AC-Abhängigkeit gesehen, aber garantieren oder testen kann ich es mangels passendem Gleichrichter so nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.