BitBastelei #158 – Uni-T UT15c – Zweipoliger Spannungsprüfer

Wenn man an $DingenMitStrom arbeitet ist die wichtigste Frage: Ist der Strom tatsächlich ausgeschaltet. Diese Frage beantworten viele Bastler mit einem Elektroschraubenziehen aka. Phasenprüfer. Dieser funktioniert jedoch nur an geerdeten Anlagen und ist auf eine gute Erdung des Nutzers angewiesen – schon falsches Schuhwerk oder gut isolierender Fußboden kann hier unschöne folgen haben. Multimeter liefern schon bessere Werte, sind aber meist unhandlich. Der Korrekte Weg: Zweipoliger Spannungsprüfer, Umgangssprachlich “Duspol”, und Schutzmassnahmenprüfgerät.
Da auch ich hin und wieder an 230V-Bereiche stoße und da bevorzuge keine “gewischt” zu bekommen ist jetzt zumindest Ersteres in meinem Besitz. Nachdem das in DE zugelassene Baumarktgerät mit seinem dünnen Gehäuse und den wackligen Prüfspitzen bei mir einige Bedenken weckte ist es am Ende doch ein Fernostler geworden: Das Uni-T UT15c. Soweit ich sehe zwar ohne deutschen Stempel, dafür sieht die Qualität vernünftig aus.

Mehr zum Thema: https://www.elektrofachkraft.de/expertenbeitraege/fachgerechter-einsatz-von-spannungspruefern

Der Hacker und die sieben Admins

Es war einmal eine Gruppe von Admins, welche sich morgens um 11 nach langer Nacht zum Ruhen ins Büro begaben. Sie setzten sich und sahen gleich, dass jemand da gewesen war. Der Erste fing an zu fragen:

“Wer hat auf meinem Program Files geschrieben?”

Der Zweite fragte:

“Wer hat von meiner password.txt gelesen?”

Der Dritte fragte.

“Wer hat mein CD-Laufwerk geöffnet?”

Der Vierte:

“Wer hat meinen Desktophintergrund geändert?”

Der Fünfte:

“Wer hat meinen Admin-Konto genutzt?”

Der Sechste:

“Wer hat meinen Postausgang gefüllt?”

und der Siebente fragte:

“Wer hat das Trollface gedruckt?”

Wie die Admins also gefragt hatten, sahen sie sich nach ihren Gehaltszahlungen um, und fragten:

“Wer hat sich auf unseren Banken angemeldet?”

bis auf den Siebenten, der fragte nicht so, sondern:

“Wo ist mein Geld?”,

denn da bediente sich der Hacker.

So, neuer Kernel fertig – weiter im Programm ;)

Atom: Deutsches Tastaturlayout nutzbar machen

Atom ist ein freier, modularer Texteditor aus dem Dunstkreis von GitHub, welcher trotz vieler Funktionen einen akzeptablen Ressourcenhunger (naja, sofern das Chrome-basiert möglich ist) vorlegt. Leider ist dessen Nutzung mit Tastaturen außerhalb des QWERTY-Raumes wegen eines Bugs seit über einem Jahr nahezu unmöglich. So ist es z.B. unter Windows unmöglich mit deutschem Tastaturlayout einen Backslash (\) oder das @-Zeichen zu tippen.

Nunja, mit einigen Tricks lässt sich das Problem zumindest temporär umgehen: Für den ersten Schritt klickt man im Editor auf File->Open Your Keymap

keymap

Hier lassen sich die meisten Tastenkombinationen konfigurieren, u.A. auch die Aktion, welche das @ blockiert entfernen:

Obwohl hiermit eigentlich auch das \ konfiguriert werden sollte, funktionierte der Workarround für diese Taste bei mir nicht. Hier musst ich zusätzlich das Addon “keyboard-localization” installieren.

Welp. Immerhin nutzbar.

BitBasics Elektronik – #1 – Was ist “Elektrische Energie”?

In der ersten Folge schauen wir uns an, was “Elektrische Energie” überhaupt ist und was Atome damit zu tun haben.

Weitere Infos und tiefere Erklärungen:

BitBasics Elektronik – #0 – BitBasics? Was ist das?

Mit BitBasics möchte ich in Zukunft Grundlagen aus verschiedenen Bereichen präsentieren. Die Erklärungen sind hierbei stark vereinfacht, sollten jedoch ausreichen um die in der Praxis wichtigsten Zusammenhänge zu verstehen. Los geht es mit dem Feld Elektronik: Was ist Elektrische Energie, welche Bauteile machen was, etc.

Wie üblich sind Korrekturen und Hinweise gerne in den Kommentaren gesehen.

BitBasics Elektronik – #1 – Was ist “Elektrische Energie”?

BitBastelei #157 – Seek Thermal Imager – Wärmebildkamera für’s Smartphone

Der Seek Thermal Imager ist eine “Wärmebildkamera” für’s Smartphone. Besonders dank der vergleichsweise hohen Auflösung und dem günstigen Preis hatte das Produkt beim Release letztes Jahr einige Blicke auf sich gezogen. Leider werden solche Kameras teilweise als “Waffentauglich” eingeschätzt, entsprechend ist ein Kauf außerhalb der USA etwas abenteuerlich – glücklicherweise konnte ich eine gebraucht ergattern. Also: Schnell fürs eigene Gerät angepasst und los geht die Suche.

Timecodes

  • 00:13 Unboxing
  • 07:08 USB-Adapter Basteln
  • 14:35 …und was kommt bei raus?

Links

Parkfest Saffig 2015

Am 27. und 28. Juni 2015 fand das traditionelle Saffiger Parkfest satt. Dieses Jahr lag die Ausrichtung in den Händen der Freiwilligen Feuerwehr Saffig, deren Förderverein sein 10-jähriges Bestehen feiern durfte. Samstags startete die Feierlichkeit mit einer Schauübung, bei welcher die Wehren der Pellenz zusammen mit der Drehleiter Andernach sowie dem DRK Saffig auf dem Gelände der Barmherzigen Brüder Saffig ihr Können vor den Augen der zahlreichen Besucher unter Beweis stellten. Hierbei durften Interessierte die Ausrüstung aus der Nähe betrachten und den Fachleuten ihre Fragen vortragen.

Im Anschluss ging es dann im “Schlosspark” bei sonnigem Wetter weiter: Die Feuerwehren Nickenich und Saffig erhielten zwei neue Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF) sowie einen Anhänger, welche durch die Pastöre der evangelischen und katholischen Kirche zuvor eingesegnet wurden. Im Anschluss konnten die Besucher im “schönsten Biergarten der Pellenz” bis tief in die Nacht feiern.

BitBastelei #156 – Festplattenlüfter-Improvisation

Zu…Warm… Bei der aktuellen Hitze ist meine Motivation fürs Elektronikbasteln irgendwo bei 0, nicht zuletzt da sich fast alles unterm Dach befindet. Also improvisieren wir mal etwas grob und planlos etwas nützliches im kühleren Keller: Auf einem meiner Rechner liegen viele lose Festplatten – zu oft wird getauscht und Gehäuse mit genügend Slots, welche man ohne Klimmzüge erreichen kann, sind teuer. Technisch eigentlich kein Problem, allerdings ist außerhalb des Gehäuses nur wenig Luftbewegung und somit Kühlung. Aus ein paar Blechresten wird also “mal schnell” ein grober Halter gebogen. Da alles am kühlen Abend passiert etwas ungenauer, aber immerhin recht Geräuschlos. Zum Schluss werden ein paar alte 120mm-Lüfter, welche aus Schrott-PCs stammen, passend umgebaut. Am Schluss erfreuen sich die Festplatten einem konstanten, vom PC steuerbaren, Luftstrom und etwa 5°C weniger Betriebstemperatur.

Warning: Nerd inside